Palatschinken

Palatschinken

Wir alle lieben sie, ob groß oder klein. Mit einem Schneebesen oder Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren. Sollte die Essens Runde größer sein, dann gleich das Rezept verdoppeln, denn diese Mischung schmeckt so lecker, ohne anschließend ein Völlegefühl oder Blähungen zu verspüren. Wunderbar bei Glutenunverträglichkeit. Die Milch kann jederzeit durch pflanzliche Milch ersetzt werden. Weniger kühlend ist Schaf- oder Ziegenmilch als Kuhmilch. Man kann auch hochwertigen Schlagobers mit Wasser mischen, um die Kuhmilch zu ersetzen.

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 20 g Maismehl
  • 70 g Reismehl
  • 50 g Maisstärke
  • 1 Prise Salz oder Messerspitze von der Zitronensalz Paste
  • 1 gehäuften TL Flohsamenschale
  • Butterschmalz (Ghee) oder reine Teebutter zum Braten
  • Beschichtete Pfanne – weniger Fett 
  • Prise gemahlenen Cardamon
  • Prise Vanille
  • Prise Kurkuma

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren

Teig ein paar Minuten 10 – 15 Minuten, vielleicht sogar gekühlt, quellen lassen. Crepes, Palatschinken, Pfannkuchen in einer heißen! Pfanne in etwas Butter rausbraten, bis sie beidseitig eine gute Farbe angenommen haben.

Wirkung der TCM:

  • Beruhigend, wärmt die Mitte, tonisiert unser Qi ohne die Mitte zu belasten
  • Gut geeignet bei Kindern, die strikt ein Frühstück verweigern
  • Durch die Gewürze kommt in die nahrhafte Masse ein wenig Bewegung hinein. 
  • Vorrangig ist das Element Erde (sprich auch sehr nahrhaft)

Nicht zu empfehlen bei:

  • Übergewicht
  • Nässe im Körper, sprich auch Verkühlung, Verschleimung der Bronchien
Menü schließen