Gemüselaibchen mit Hirse

Gemüselaibchen mit Hirse

Zutaten:

  • 200g Hirse gut und heiß durchgewaschen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 400 ml Wasser
  • 1 TL Suppengewürz (pflanzlich, am besten selbstgemacht)
  • 350 g saisonales + regionales Gemüse grob gewürfelt
  • Kürbis, Karotten, Selleriestange, Kohlsprossen, Grünkohl, die letzten Tomaten aus dem Garten
  • Basilikum, Petersilie, Thymian, Oregano, Kurkuma – fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • Schuss Zitronensaft
  • 2 Eier
  • 1 EL Buchweizenmehl
  • 1 EL Maismehl

Zubereitung:

Hirse mit dem Lorbeerblatt und der Scheibe Ingwer zum Kochen bringen. Nach ca. 20 Minuten die Hitze auf Warmhalten reduzieren und zugedeckt nachziehen lassen.

In der Zwischenzeit das gewürfelte Gemüse in Olivenöl andünsten.

Mit den verschiedenen Gewürzen und Kräuter verfeinern.

Sobald die Hirse ein wenig ausgekühlt ist, mit dem gedünsteten und auch ein wenig abgekühlten Gemüse vermischen und die verquirlten Eier und das „Mehl“ hinzufügen.  

Laibchen formen. Am Besten die Hände dazwischen gut feucht und kalt halten. So bleibt die Masse nicht an den Fingern kleben.

Pfanne erwärmen und darin goldbraun die Laibchen anbraten.

Ich serviere dazu gerne Zucchini vom Blech. Zucchini werden so fein wie möglich in Streifen geschnitten, wer eine Brotschneidemaschine hat, macht das damit, somit gibt es eine einheitliche Stärke. Alles auf ein Backblech mit Backpapier einzeln legen. Die Zucchini Streifen nun mit Paprikapulver, Thymian, Salz und Olivenöl bestreichen. Für 25 Minuten bei 160 Grad Ober-Unterhitze ins Rohr. Die Zucchinischeiben sind leicht angeschmort. Wer mehr Farbe und Knusprigkeit mag, der lässt diese länger im Rohr.

Die Hirselaibchen werden auf den geschmorten Zucchini Laibchen angerichtet. Schaut sehr schön aus und schmeckt auch noch. G´sund ist es auch.

Sollten noch Hirse Laibchen übrig bleiben verwende ich diese gerne im vegetarischen Burger.

Wirkung laut TCM:

Mit diesem Gericht hegen und pflegen wir unsere Mitte. Viel Gekochtes vereint in einem Laibchen. Die einzelnen Gemüsesorten sind vom Temperaturverhalten neutral bis warm, unterstützen unser Qi von Milz und Magen. Die Hirse sorgt wiederrum, dass wir nicht ein zu viel an Nässe speichern, ist vom Temperaturverhalten neutral bis kühl und tonisiert auch unser Magen- und Milz Qi. Bei starken Sodbrennen empfehle ich keine Hirse.

Menü schließen